Informationen für Mediziner zur Verblisterung durch die Apotheke

Mehr Arzneimittelsicherheit für Ihre Patienten

Vorteile auf einen Blick!

Es entstehen keine Kosten oder zusätzlicher Aufwand für die behandelnden Ärzte.
Medikamente können vom behandelnden Arzt wie bisher abgesetzt oder neu verordnet werden.
Änderungen der Dosierung sind wie bisher möglich.
Es können mehr als 4-5 Tabletten pro Einsatz verblistert werden (je nach Größe der Tabletten).

Was bedeutet die manuelle Verblisterung für Arzt und Patient?

easyblist ist ein Blisterkartensystem zur Verbesserung der Einnahmetreue und Verminderung von Arzneimittelrisiken bei multimorbiden Patienten. Dabei werden die Medikamente von der Apotheke vor Ort für die Patienten in Blisterkarten dosiert und ausgeliefert. Die Apotheke übernimmt das komplette Medikationsmanagement. Über 70.000 Patienten werden bereits in Pflegeheimen, über Pflegedienste oder durch Angehörige mit easyblist versorgt. Für Sie als behandelnden Arzt ändert sich nichts, Ihre Patienten gewinnen ein Plus an Sicherheit.

Transparente Kontrolle der Rezeptierung

Der behandelnde Arzt kann sicher sein, dass die von ihm verschriebenen Medikamente zur Behandlung des Patienten so eingesetzt werden, wie er es über seine Rezeptierung vorsieht.

Die Angaben auf dem Blisteretikett machen die Medikamentenversorgung jedes Patienten transparent. Welche Medikamente müssen wann verabreicht werden? Nach welchem Schema erfolgt die Verabreichung? Wie viele Tabletten stehen jeweils noch zur Verfügung? Das Blisteretikett gibt neben diesen Informationen auch Aufschluss über Chargen und Verfallsdaten der verabreichten Medikamente.

Aus der Datenbank der Apotheke lässt sich zurückverfolgen, wann welche Medikamente verordnet wurden und wann sie an- oder abgesetzt wurden. Damit ist die Voraussetzung für eine genaue Tablettenabrechnung gegeben.

 

Sichere Arzneimittelversorgung

Der Patient erhält seine Dauermedikamente fertig vorsortiert im Blister. Für jeden Einnahmezeitpunkt der Woche gibt es im Blister eine extra Kammer. Jede Kammer beinhaltet die Medikamente bereits so, wie sie einzunehmen sind.

Die Verantwortung für die individuell richtige Zusammenstellung der vordosierten Arzneimittel übernimmt der Apotheker. Er kontrolliert neben der Dosierung auch die Verträglichkeit sowie Neben- und Wechselwirkungen der verschiedenen Medikamente. Eine direkte Kommunikation zwischen Arzt und Apotheker steigert zusätzlich die Arzneimittelsicherheit.

Die Pflegekräfte verantworten im Heim und in der ambulanten Pflege die richtige Ausgabe der vordosierten und sortierten Medikamente.

Versehentliches Vertauschen beim Stellen und beim Verteilen der Bewohner-Medikation wird so ausgeschlossen.

 

Verschreibungsgerechte Zusammenstellung der Medikamente

Das Einbeziehen des Apothekers in die Zusammenstellung der Medikamente sichert nachweislich eine bessere medizinische Versorgung. Im Heim können beim Stellen und Verteilen der Medikamente Unsicherheiten durch die Rufbereitschaft des Pflegepersonals entstehen. Die individuelle Verblisterung pro Bewohner vermeidet solche Situationen.

Das Wissen des Apothekers über die komplette Verordnung, sowie mögliche Neben- und Wechselwirkungen der unterschiedlichen Medikamente garantiert für Patient und Arzt ein größtmögliches Maß an Arzneimittelsicherheit.

Der Apotheker übernimmt die Verantwortung für die Zusammenstellung der Medikamente. Die Versiegelung eines Blisters verhindert die unkontrollierte Änderung des Inhalts. 

Kostenfreies Infopaket

Möchten Sie mehr erfahren? Wir senden Ihnen ein kostenfreies Infopaket mit einer Muster Blisterkarte.